Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Auto besser versichert als der Fahrer

am . Veröffentlicht in Berufsunfähigkeitsversicherung

Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

 

Lieber das Auto als die Arbeitskraft versichern

Das Auto, des Deutschen liebstes Kind. Nur das Beste, Schönste, Edelste und Teuerste, also alles was die Optik so hergibt. Bei der Wartung und an den Reparaturen wird der Deutsche Autofahrer dann „sparsam“.

Wenn es um seine eigene Absicherung als Fahrer geht, kann man schon von Geiz sprechen. „Unfälle passieren nur den Anderen“. Kommt es noch zu einer Berufsunfähigkeit, dann können sie lange Ihre teuren Alufelgen anschauen, wenn diese nicht schon vorher Hartz IV oder das Sozialamt geholt haben.

Versicherungen sind lästig und braucht man nicht

Warum dann also die Voll-Kaskoversicherung für das Auto? Blech kann man ersetzen, Ihre Knochen und Innereien nur bedingt. Ihre Arbeitskraft meistens gar nicht. Was wird dann aus Ihren Angehörigen, Partner, Kindern? Was wird aus Ihren Berufsträumen und Ihrer Karriere? Von einer Minute zur Anderen ist nichts mehr wie es einmal war. Dazu kommen noch die finanziellen Sorgen wie die Zukunft weiter gehen soll.

Berufsunfähigkeit / Dienstunfähigkeit / Dread Disease

Dazu kommt noch das die Arbeitswelt, auch bei Beamten, ebenfalls ihre Tücken hat. Mobbing, Depressionen, Burn out – alles kann Ihnen nicht passieren? Berufsunfähigkeit hat nicht zwingend was mit Pflegebedürftigkeit zu tun. Ob Sie als Mensch mit einer Behinderung einen neuen Berufseinstieg finden ist dann Ihr Problem. Schwerst behindert aber keine Rente. Hartz IV lässt grüßen. So hatten Sie sich das bestimmt mal nicht vorgestellt.

Statistisch bewiesen

20 bis 30 Prozent der Bundesbürger werden in ihrem Berufsleben dauerhaft oder vorübergehend berufsunfähig. Grotesk, jeder 2. Bundesbürger kennt sich besser in seiner Autoversicherung aus als bei der Absicherung seiner Arbeitskraft und den daraus entstehenden finanziellen Folgen. So belegt die Studie, in Auftrag gegeben von der Hannoverschen Leben, das jeder 5. Bürger seinem Berufsunfähigkeitsschutz die Note 6 verpassen würde.
Berufsunfähigkeitsabsicherung kein Thema der Deutschen!