Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Berufsunfähigkeitsversicherung

Drucken

Berufsunfähigkeitsversicherung a la Rürup

am . Veröffentlicht in Berufsunfähigkeitsversicherung

Bewertung:  / 1

 

Zu wenige Menschen haben ihre Arbeitskraft abgesichert

Der Umkehrschluss ist, dass viele Berufstätige bei Berufsunfähigkeit in die gesetzliche Erwerbsminderungsrente und damit in Hartz IV fallen. Nun kommt eine neue Idee, die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) a la „Rürup Basis-Rente“ mit Steuervorteilen.

Wem nutzt die „neue BU“?

Pauschal könnte es so formuliert werden: die, welche es sich finanziellen leisten können brauchen diese „Förderung“ nicht und die, welche die „Förderung“ bräuchten können die Beiträge zur BU nicht bezahlen. Zumal diese unteren Einkommensgruppen fast keine Steuern, wohl aber Sozialversicherungsbeiträge bezahlen. Dabei wäre es dringend notwendig die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zu reformieren.

Klientelpolitik und keine Absicherung für den „normalen“ Bürger?

„Mehr Leistungen und mehr Qualität“ so die Forderung der Politiker an die BU-Anbieter. So wurde die gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung ab Jahrgang 1961 kurzer Hand zur Erwerbsminderung erklärt. Nun soll die freie Versicherungswirtschaft richten was den Sozialversicherungen nicht gelungen ist, eine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit.

So werden immer mehr existenzbedrohende Risiken den freien Versicherungsmärkten überantwortet ohne zu fragen ob sich, oder wer sich als Bürger, zu den Abzügen der Sozialversicherungsbeiträge, Private Absicherung finanziell noch leisten kann. Die Beitragsbemessungsgrenzen (JAE) 2014 steigen, die Absicherungen und Leistungen sinken.

Die Sozialversicherungen sind Teil-Kaskoversicherungen

Riester und die Rente, Bahr und die Pflege, die Gesetzliche Krankenkassen als KANN-Leistungen und die Gesetzliche Unfallversicherung sichert eben auch nur die beruflichen Tätigkeiten ab. Wer etwas mehr möchte muss sich privat absichern. Das vielen Bürgern dazu das Geld fehlt scheint die Entscheidungsträger wenig zu kümmern. Das die Menschen aber dann, weil die notwendigen Absicherungen fehlen, dem Steuerzahler zur Last fallen ist dem Denken der Politiker von Legislaturperiode zu Legislaturperiode gezollt. „Sollen es doch die Nächsten richten“.

Die Schraube dreht sich in die Armut

Zitat aus dem vollständigen Artikel; „Die Beiträge für die neuartigen Tarife werden insbesondere bei Berufsunfähigkeitsversicherungen  rund doppelt so hoch ausfallen wie für ein Produkt mit einer Leistung bis zum Alter von 67 Jahren“,  stellt MLP in einer Studie fest. Je nach Risiko der Berufsgruppe, Eintrittsalter oder spezieller  Tarifoption könnten sie auch auf das Dreifache steigen.

Wer wird hier Bedient und wem soll das nutzen?

Drucken

Auto besser versichert als der Fahrer

am . Veröffentlicht in Berufsunfähigkeitsversicherung

Bewertung:  / 6

 

Lieber das Auto als die Arbeitskraft versichern

Das Auto, des Deutschen liebstes Kind. Nur das Beste, Schönste, Edelste und Teuerste, also alles was die Optik so hergibt. Bei der Wartung und an den Reparaturen wird der Deutsche Autofahrer dann „sparsam“.

Wenn es um seine eigene Absicherung als Fahrer geht, kann man schon von Geiz sprechen. „Unfälle passieren nur den Anderen“. Kommt es noch zu einer Berufsunfähigkeit, dann können sie lange Ihre teuren Alufelgen anschauen, wenn diese nicht schon vorher Hartz IV oder das Sozialamt geholt haben.

Versicherungen sind lästig und braucht man nicht

Warum dann also die Voll-Kaskoversicherung für das Auto? Blech kann man ersetzen, Ihre Knochen und Innereien nur bedingt. Ihre Arbeitskraft meistens gar nicht. Was wird dann aus Ihren Angehörigen, Partner, Kindern? Was wird aus Ihren Berufsträumen und Ihrer Karriere? Von einer Minute zur Anderen ist nichts mehr wie es einmal war. Dazu kommen noch die finanziellen Sorgen wie die Zukunft weiter gehen soll.

Berufsunfähigkeit / Dienstunfähigkeit / Dread Disease

Dazu kommt noch das die Arbeitswelt, auch bei Beamten, ebenfalls ihre Tücken hat. Mobbing, Depressionen, Burn out – alles kann Ihnen nicht passieren? Berufsunfähigkeit hat nicht zwingend was mit Pflegebedürftigkeit zu tun. Ob Sie als Mensch mit einer Behinderung einen neuen Berufseinstieg finden ist dann Ihr Problem. Schwerst behindert aber keine Rente. Hartz IV lässt grüßen. So hatten Sie sich das bestimmt mal nicht vorgestellt.

Statistisch bewiesen

20 bis 30 Prozent der Bundesbürger werden in ihrem Berufsleben dauerhaft oder vorübergehend berufsunfähig. Grotesk, jeder 2. Bundesbürger kennt sich besser in seiner Autoversicherung aus als bei der Absicherung seiner Arbeitskraft und den daraus entstehenden finanziellen Folgen. So belegt die Studie, in Auftrag gegeben von der Hannoverschen Leben, das jeder 5. Bürger seinem Berufsunfähigkeitsschutz die Note 6 verpassen würde.
Berufsunfähigkeitsabsicherung kein Thema der Deutschen!


Ab Jahrgang 1961 gilt nur noch die Erwerbsminderungsrente

Egal wie die Berufsunfähigkeit zu Stande kam. Unfall, Erkrankungen, Verschleiß, Burn out, und so weiter. Die Erwerbsminderungsrente wird auf 3 Stunden, 6 Stunden und 8 Stunden pro Tag und Arbeitsmöglichkeit bezahlt. Wobei mit Arbeitsmöglichkeit schlicht weg die Zumutbarkeit gemeint ist die Sie noch arbeiten können. Ob Sie einen 3 oder 6 Stunden Arbeitsplatz finden interessiert hier nicht. Ihre Ausbildung und Qualifikation interessiert ebenfalls nicht.

Im Klartext: um in den "Genuss" der 100 Prozentigen Erwerbsminderungsrente zu kommen müssen Sie schon fast Tod sein. Siehe: "schwerbehindert und keine gesetzliche Rente. Das Urteil"

Welche Möglichkeiten sind geboten?

Zur Wahl stehen die klassische Berufsunfähigkeitsversicherung, Dienstunfähigkeitsversicherung, die Absicherung gegen "schwere Krankheiten" (Dread Disease Versicherung) und die Absicherung der "Grundfähigkeiten" (die Miniform der Dread Disease Versicherung).

Die Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit in diversen Policen mit eingeschlossen bietet keinen Schutz.

Tarifbedingungen und Versicherungsbedingungen

Leider ist die Berufsunfähigkeitsversicherung die Versicherung bei der am meisten geklagt wird. Die Streitigkeiten sind vielfältig. Oftmals liegt der Grund schon im Vertragsabschluss und den Gesundheitsfragen. Das berühmte Kleingedruckte ist für den Laien oftmals nur schwer bis gar nicht zu verstehen. Wer hier nur das Wort Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Hintergrundwissen und Information abschließt kann wirklich sein "blaues Wunder" erleben wenn es zum Leistungsfall kommt.

Beratung gehört in die Hände von Experten

Fazit: wenn Ihnen Ihre Absicherung der Arbeitskraft mehr Wert ist als die Vollkaskoversicherung für Ihr Auto, vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Experten der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Drucken

BU Verbraucherschutz, wirklich Schutz für Verbraucher

am . Veröffentlicht in Berufsunfähigkeitsversicherung

Bewertung:  / 0

 

Test Berufsunfähigkeitsversicherung

„Makler blamieren Verbraucherschutz“. Nun muss man wissen das die Verbraucherschutzzentralen überwiegend aus Steuergeldern leben und auch von Denen die sie beauftragen. Im Fall der Berufsunfähigkeitsversicherung ging dieser „Test“ nun aber gewaltig nach hinten los.

Neutral, unabhängig, transparent?

Schon mehrmals haben wir über die „Verbraucherschutzzentralen“ berichtet und die Frage gestellt; „wer schützt uns vor den Verbraucherschützern“?

Was gleichzeitig die Frage aufwirft; wer haftet für solche Empfehlungen und Teste wenn der Kunde dadurch einen Schaden erleidet. BU-Police aber keine Leistung! Eins steht fest: die Verbraucherschützer und Tester, im Gegensatz zum Makler, nicht.

Der Vorwurf im speziellen

Die Zeitschrift Finanztest hat Versicherungen gegen Berufsunfähigkeit (BU ) geprüft – und jede Menge Kritik geerntet:

Zu viele Sieger, jede Menge Fehler und starke kommerzielle Interessen, lauten die Vorwürfe. Gerade die Berufsunfähigkeitsversicherung ist aber das am erklärungsbedürftigste Produkt wenn es um die Absicherung der finanziellen Existenz geht.

Kommerzielle Interessen bei „unabhängig, neutral“?

Ja auch das geht angeblich. So fordert Stiftung Warentest für das „Güte-Siegel“ nun mehrere 1.000 Euro von den VERSICHERUNGN wenn die ihren Namen zu WERBEZWECKEN (mit dem Gütesiegel) nutzen wollen. Vor dem 1.Juli waren es ein paar Hundert Euro. Nun - ein Schelm der böses denkt.

DAS Kleingedruckte

Die Frage für den Verbraucher stellt sich angesichts diese miserablen Tests für die Berufsunfähigkeitsversicherung doch folgendermaßen da; was ist die beste BU?, was sind die Inhalte, wann wird geleistet, gibt es die Verweisklausel, etc. und wer berät mich das ich das Versicherungschinesisch auch verstehe. Das kann ein Finanztest nicht liefern und bieten. Zumal die Haftung der Tester hier völlig außen vor bleibt.

Und noch etwas sollte Beachtung finden, die, das Beste gibt es pauschal nicht. Der Kunde hat persönliche und individuelle Absicherungwünsche. Also kann nur in einem persönlichen Beratungsgespräch individuell auf den Kundenwunsch eingegangen werden. "Was für den Nachbarn richtig ist, muss für mich noch lange nicht tauglich sein"

Empfehlung: Downloadcenter

Fachmakler der biometrischen Risiken

„Wer behauptet alles zu können, der kann nicht wirklich richtig“. Nicht nur die Haftung (Sachwalterurteil) des Versicherungsmaklers ist zu bedenken, sondern viel mehr die Spezialisierung auf bestimmte Versicherungsgebiete. Den meisten „Alleskönnern“ fehlt es an Hintergrundwissen und den Kenntnissen im Vergleich der vielen Versicherungsprodukten.

Also DAS Kleingedruckte in den Vertragsbestimmungen, allgemeinen wie spezifischen Versicherungsbedingungen und den rechtlichen Ausmaßen für den Versicherten.

Billig ist allemal zu teuer

Verschiedene Versicherungsonlineportale bieten Versicherungsvergleiche an. Der Preis ist nicht das Ausschlaggebende zur Leistung. Die wenigsten Verbraucher sind mit den „Spitzfindigkeiten“ der Wortwahl in der Versicherungsbranche vertraut.

Ein Beispiel: Ist die Berufsunfähigkeit in der Lebensversicherung mit eingebunden, was ist dann versichert? Eine Rente, Kapitalzahlung oder nur eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit?

Ihre Fragen beantworten wir so, dass Sie die Versicherung und deren Inhalt dann auch verstehen. Formular für Ihre Fragen

Drucken

Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung?

am . Veröffentlicht in Berufsunfähigkeitsversicherung

Bewertung:  / 3

 

Was taugen die Ratings und wer bezahlt sie?

Das Rating Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU). Ratingagenturen haben es einfach, sie haften nicht für Rating-aussagen. Im Gegensatz zum Versicherungsmakler. Wie schon bei der Lehman-Pleite 2008 ziehen sich die Ratingagenturen im Crash aus der Verantwortung. Der Verbraucher sollte sich also mal nicht darauf verlassen was da geratet wurde.

Ein Spiel mit der Existenzsicherung

Zudem sollte man wissen das die Ratingagenturen von den Auftraggebern bezahlt werden. Gerade bei Versicherungen sind Fehlkäufe oft mit fatalen Folgen für den Kunden verbunden.

Bei Versicherungen kaufen Sie nicht die Überschrift und das bunte Prospekt, den freundlichen Verkäufer oder die „das wickeln wir dann über Kulanz ab“,  sondern knallhart das Kleingedruckte, Tarifinhalte und die Versicherungsbedingungen.

Alles ist gut, - solange nicht der Schadenfall eintritt

Oft folgt das böse Erwachen im Leistungsfall. Nicht immer ist die Versicherung schuld wie uns mit Einzellfällen dann dramatisch berichtet wird. Die Überschrift sagt zum Beispiel „Berufsunfähigkeitsversicherung“ (BU). Was aber sind die Bedingungen auch eine Leistung im Falle der Berufsunfähigkeit zu erhalten? Darüber hat der Verkäufer und die Ratingagentur mal tunlichst geschwiegen.

Was ist also dran an den ganzen Ratings?

Der Versicherungsbeitrag, billig soll er sein. Blickt man auf die HP des „Raters“, so werden Ratingkriterien von 2008 angeboten. Kommt Rating eigentlich von raten?

Ein Blick in die Bestimmungen des Vertrages, welcher angeboten wird, belegt, dass diese gänzlich unterschiedliche Formulierungen beinhalten. Trotzdem als gleich gut bewerten werden.

Was ist Nachvollziehbar?

Es ist wie beim Kauf eines Hauses. Was wird gekauft und wie ist das definiert und beschrieben? Die Notariatskosten sind nicht entscheidend, sondern der Inhalt, für den der Notar haftet. Das gilt auch in der Versicherungsvermittlung, sofern es sich um einen Versicherungsmakler handelt, der nach Inhalten und nicht nach Provision und Versicherungsgesellschaften verkauft.

Bedenken Sie immer: wer bezahlt die Ratingagenturen?

Ein sinnvolles und wirklich aussagekräftiges Rating kann sich nur auf die vermittelten Inhalte, rechtlich klar definiert, beziehen. Alles andere ist bei einer gerichtlichen Streitigkeit unwesentlich. Wer sich SO „beraten“ lässt, sollte eine Rechtsschutz nicht außer Acht lasse. Es gilt der Grundsatz: Wer sich versichert kauft Vertragsinhalte und nichts anderes.

Drucken

Was ist Burnout, wie kann ich mich absichern

am . Veröffentlicht in Berufsunfähigkeitsversicherung

Bewertung:  / 2

 

Burn-out - Zahl der Fehltage steigt weiter an

Schon in 2011 stieg die Zahl der Krankschreibungen um 37 Prozent an. Davon soll jeder 4. im Bereich der Überforderung, also einer Thematik des Burn-out, erkrankt sein. Es geht weiter auch in 2012 weiter mit den Erschöpfungszuständen und dem erkranken an Burn-Out.

Fast immer findet sich folgender Sachverhalt

dass Auto besser als versichert als die Insassen. Die Urlaubsreise wird akribisch und auf Sicherheit bedacht geplant. Was aber ist mit der Sicherheit der Finanzen bei Verlust der Arbeitskraft? Schon mal an diese Planung gedacht?

Immer mehr Menschen klagen über ein zu hohe Belastungen im Alltag

Seit 2004 steig die Zahl der bekannte Fälle um 1400 Prozent an. Diese Zahl wurde im Rahmen der Studie der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK), sich auf de Daten der AOK, BKK, DAK, TK, erhoben.

Stößt ein Mensch an Grenzen seiner individuellen Belastbarkeit, verliert er seine Motivation, wird Antriebslos und niedergeschlagen er fühlt sich ausgebrannt. Die Folge sind oft Depressionen, Selbsttötungsgedanken. Selbst Größen aus Sport und Film sind davor nicht gefeit.  Die Folgen eines Burnout ist nicht selten Berufsunfähigkeit.

Immer mehr Menschen fallen so aus dem Arbeitsleben

Die Belastungen der Verbleibenden Arbeitnehmer steigt damit weiter an. Die Spirale dreht sich weiter. Selbst der Urlaub ist heute kein Ort der Erholung mehr sondern lediglich ein „Gebietswechsel“. Fast jeder hat Handy oder Smartphone dabei und ist oder muss ständig erreichbar sein. Die Mobilität und die ständige „Abrufbereitschaft“ hat zwischenzeitlich ihren Tribut gefordert.

Burn-out medizinisch betrachtet, ist laut BPtK, keine anerkannte Erkrankung

Sondern lediglich eine Zusatzcodierung im Bereich des ICD Codes. Dieser ICD Code klassifiziert, international, Krankheiten.
Schon deshalb achten Sie bei der zwingend notwendige privaten Absicherung darauf, dass der Versicherungsschutz sich nicht auf „medizinisch anerkannte“ Erkrankungen beschränkt.

Geschätzte 26 Mrd. Euro sind der „Preis“, der hier in Form von Verlusten durch Krankschreibungen und Fehltagen „erwirtschaftete“ wird.

Der Schäden für den Einzelnen

Die der Familien, dessen familiäres Umfeld ist nicht zu klar zu beziffern. Definitiv aber höher ist aber die finanzielle Einbuße die der Einzelne ohne Absicherung verkraften kann. Das Einkommen fällt weg, die Belastungen finanzieller Art aber bleiben. Der Druck wächst  wieder arbeiten zu können.  Zeit für die erforderliche Genesung ist nicht ausreichend vorhanden weil die Finanzen drücken.

Endet das Krankheitsbild in der Pflegebedürftigkeit oder gar im Freitod, ist das Drama perfekt. Oft wurde aber auch die Hinterbliebenenversorgung und die Pflegesituation nicht abgesichert.

Die Priorität zur Absicherung der Arbeitskraft und Pflegebedürftigkeit gehören neu gesetzt!

Vorsicht PKV-Versicherung! Das Kleingedruckte zählt. Nicht die rhetorisch gut ausformulierten Verkaufshülsen sind ausschlaggebend.
Gern helfen wir weiter. Wir nehme uns Zeit und wir arbeiten uns durch die Möglichkeiten der Absicherungen und Angebote plus deren Inhalte gemeinsam durch. Wann beginnen Sie mit der Absicherung der biometrischen Risiken? Die Zeit drängt.

Sapere aude - ist lateinisch und bedeutet (in der bekannten Interpretation Kants): „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ Wörtlich bedeutet das Sprichwort etwa: Wage es, vernünftig zu sein! (Quelle Wikipedia)