Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Das Problem Krankengeld Krankentagegeld

am . Veröffentlicht in Krankengeld

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 


Nach 6 Woche Krankheit fehlt Geld

Arbeitnehmer haben immer das Problem das das letzte Netto nicht dem ausgezahlten Krankengeld entspricht. Je höher das Einkommen, desto größer die Lücke im Krankengeld. „Wer ist schon länger als 6 Wochen krank“. Schneller als gedacht kann das passieren.

Sport, Freizeit oder Arbeit

Schnell ist ein Arm, ein Bein gebrochen. Ist der Bruch noch kompliziert, kann das mit allen Behandlungsmaßnahmen schon länger als 6 Wochen dauern. Schon bald geht die Ski, Rodel und Snowboard Saison wieder los. Sind Sie für den Winterurlaub richtig versichert, auch für eine Krankheit / Unfall und für einen möglichen Rücktransport aus dem Ausland?

Stress und Burn-out

Immer mehr Menschen fühlen sich dem täglichen Arbeitsanforderungen nicht mehr gewachsen. Ob 6 Wochen hier zu einer Genesung reichen? Gerade Psychische Erkrankungen haben eine lange Behandlungsdauer. Was passiert mit den Rechnungen die weiter bezahlt werden müssen? Vielen Arbeitnehmern ist diese Lücke zwischen Krankengeld und letztem Netto nicht wirklich bewusst. Die private Krankentagegeldversicherung ist zweckmäßig und füllt die Lücke vom Netto zum Krankengeld.

Lesen Sie hierzu die Mitteilung der DGVP e.V.

DGVP e.V. für Gesundheit - Bürger Initiative Gesundheit e.V. (offiziell ab dem 01.01.2014) - freigegeben zur Veröffentlichung 19.09.2013 für DAS Netzwerk Dübbert & Partner

Wir wollen mit dieser Reihe auf konkrete Fragen der Bevölkerung eingehen, Situationen aus dem alltäglichen Umgang mit dem Gesundheitswesen erklären, Hintergründe und Konsequenzen aufzeigen. Haben auch Sie eine konkrete Frage? Gerne nehmen wir Ihr Thema auf!

Wir beschäftigen uns heute mit dem Thema "Das Problem mit dem Krankengeld?"

Das Problem mit dem Krankengeld

Bei gesetzlich Versicherten gibt es bei längerer Krankheit das Krankengeld. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Lohnersatzleistung. Im Beschäftigungsverhältnis zahlt der Arbeitgeber im Krankheitsfall 6 Wochen Lohnfortzahlung, danach springt die Krankenkasse ein für max. 72 Wochen. Dadurch besteht eine Gesamtleistungsdauer von maximal 78 Wochen. Das Krankengeld wird individuell berechnet.

Aber auch bei der Dauer der Leistung gibt es immer wieder Schwierigkeiten

Anspruch auf Krankengeld entsteht bei Krankenhausbehandlung mit der Aufnahme, also vom Beginn der Krankenhausbehandlung bzw. der Behandlung in Vorsorge- oder Reha-Einrichtungen oder bei Arbeitsunfähigkeit mit dem auf die ärztliche Feststellung der Arbeitsunfähigkeit folgenden Tag.