Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Krankengeld der GKV

am . Veröffentlicht in Krankengeld

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Lücken im Krankengeld zum letzten Netto

Für den angestellten Arbeitnehmer ist die Krankentagegeldversicherung automatisch in der gesetzlichen Krankenversicherung mit eingeschlossen. Für den Selbständigen egal ob in der GKV (gesetzliche Krankenkasse) oder in der PKV (private Krankenversicherung) muss diese Krankengeldleistung zusätzlich dazu versichert werden. Aber Achtung, nicht immer ist das Krankentagegeld auch wirklich aktuell berechnet.

Der Angestellten

Die meisten Angestellten haben eine sechswöchige Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Dauert die Erkrankung länger, so zahlt die Krankenversicherung das sogenannte Krankengeld. Da dieses Krankengeld aber nicht 1 zu 1 das Nettogehalt ist, entstehen hier Lücken vom letzten Netto zum tatsächlich ausbezahlten Krankengeld. Das kann der Arbeitnehmer mit einer privaten Krankentagegeldversicherung verhindern. Je höher das Einkommen, desto größer die Lücke im Krankengeld. Aber auch die Dauer der gesetzlichen Krankengeldzahlung ist wichtig, unabhängig ob Angestellter oder Selbständiger.

Das die Lücke im Krankengeld immer größer wird je höher das Einkommen steigt, liegt an der Beitragsbemessungsgrenze der Krankenversicherung. Wer als Angestellter freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, der erhält auch nur Krankengeld bis zu Beitragsbemessungsgrenze. Darüber hinaus klafft dann die Lücke zwischen Netto und Krankengeld.

Das kann bei einer längeren Erkrankung finanzielle Engpässe in der „Haushaltskasse“ aufwerfen.

Nach 15 Monaten (78 Wochen) ist Schluss mit der Krankengeldzahlung aus der gesetzlichen Krankenkasse.

Der Selbständige

Der Selbständige hat oft das Problem das die gesetzliche Krankenkasse das Absichern des Krankengelds im ersten Jahr der Selbständigkeit nicht haben will. Dazu kommt, das natürlich noch keine Einnahmen vorliegen und somit eine genaue Berechnung des Krankentagegeldes (Leistungsanspruch) nicht möglich ist. Die privaten Krankenversicherungen sind hier nicht so kleinlich. Für den Selbständigen ist die Absicherung des Krankengelds und damit die Krankengeldzahlung sehr wichtig. Sichert sie doch bei längerer Krankheit, neben anderen möglichen Versicherungen, das Einkommen ab. Denn die finanziellen Verpflichtungen laufen ja weiter. Ebenso die Beiträge für Versicherungen.