Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Lifestyle-Mittel rezeptfrei, billiger Alkohol

am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

"zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“

Wer im Vorabendprogramm von ARD und ZDF bewusst auf die Werbung achtet, der stellt fest; angeblich ist gegen alles und jedes ein Kraut gewachsen. Pillen und Pülverchen und Drinks ohne Ende. Die Pharmaindustrie macht Werbung das einem der Appetit beim Abendessen vergehen kann.

Schlankheitspulver, Abführmittel, gegen Vergesslichkeit,

gegen Schlafstörungen, gegen Pigmentflecke, gegen innerer Unruhe, Abnehmpillen, und so weiter. Wieder sind es mal Prominente wie z. B. Udo Walz, die Ihre Namen gegen sicherlich hohe Honorare hergeben um den Umsatz zu steigern. All das hatten wir schon mal in dem Bereich der Finanzprodukte. Haftungen für Nebenwirkungen oder Abhängigkeiten?

Risiken und Nebenwirkungen

Der Wahn von "Forever Young" ist nach wie vor ungebrochen. Schlang, jung, faltenlos und gesund bis ins hohe Alter wird hier vorgegaukelt. Nebenwirkungen, Wechselwirkungen zu rezeptpflichtigen Medikamenten – keine – jedenfalls nicht offensichtlich deklariert. Wohl kaum ein Verbraucher wird den Apotheker oder Arzt befragen was das im schlimmsten Fall bewirken kann. Kommt es zu „Unpässlichkeiten“ geht man zum Hausarzt und wirft die nächste Pille ein. Nebenwirkungen?

Haftung der Werbung ausgeschlossen?

Das derartige Pillen und Pülverchen Unverträglichkeiten und Abhängigkeiten schaffen können und unter Umständen mehr der Gesundheit schaden als Nutzen wird ausgeblendet. Schlussendlich ist man ja Krankenversichert. Das die Allgemeinheit, die Krankassen damit belastet werden ist unwichtig. Es reicht wenn wir uns über steigende Beiträge, Selbstbeteiligungen und Ausschlüsse von Leistungen aufregen.

Koma-Saufen und billiger Alkohol

Komasaufen und Kampftrinken: 700.000 Teenies pro Monat im Vollrausch. Kinder und Jugndliche zwischen 12 und 17 Jahren besonders gefährdet. 2010 kamen bundesweit knapp 26.000 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren nach Alkoholmissbrauch in eine Klinik.  Aber auch bei Senioren ist ein zunehmender Alkoholkonsum zu verzeichen. Komasaufen um zu vergessen? Das sollte zu denken geben.

Heile Welt mit Drogen, Alkohol und Lifestyle-Mittel

Die Werbung malt ein schillerndes Bild der  Möglichkeiten. Gesundheit ist ein hohes Gut und sollte möglichst lange erhalten bleiben. „FDH“ gesunde Ernährung und etwas Sport ist, denke ich, allemal gesünder als flotte Werbesprüche und die Pharmawerbung.
Bleiben Sie gesund