Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Milliarden Einsparungen im Gesundheitswesen

am . Veröffentlicht in Gesetzliche Krankenkasse

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Weitere Defizite in der GKV erwartet

Bundesgesundheitsminister Rösler (FDP) zeigt sich von Null-Runden bei Ärzten und Krankenhäusern nicht abgeneigt. Ebenfalls sollten Einsparungen bei den Krankenkassen und Apothekern überdacht werden. Mit diesen Einsparungen könnten im nächsten Jahr ca. 3 Milliarden Euro eingespart werden.

Zusammen gespart durch Leistungskürzungen

Alles in Allem könnten so mit den Einsparungen bei Ärzten und Krankenhäusern, bei den Krankenkassen und den Apothekern rund 5 Milliarden Euro im kommenden Jahr eingespart werden. Mit anderen Worten, diese Einsparungen können nur über Leistungskürzungen, und / oder höhere Eigenbeteiligungen bei den Arzneimitteln, Zuzahlungen bei den Medikamenten und Zusatzbeiträgen der GKV erreicht werden. Auch eine Maßnahme, die Erhöhung der Krankenversicherungsbeiträge. Das wird natürlich mal nicht erzählt. Die Frage was aus den Nullrunden oder Einsparungen logischerweise für Konsequenzen auf den Versicherten zukommen bleibt offen.

Der Marburger Bund

Die ersten Streiks sind vom Marburger Bund bereits angekündigt. Die Annahmen das ohne die oben genannten Einsparungen im Jahr 2011 ein erneutes Defizit von ca. 15 Milliarden Euro im Gesundheitswesen drohen könnten sind also vorprogrammiert.

Und wieder bleibt die Frage offen

Wie lange hält das Gesundheitswesen dem Druck stand. Die Kopfpauschale dürfte erstmals, mangelnder Mehrheit im Bundesrat, von Tisch sein. Der Gesundheitsfonds ist ein Flop, die Praxisgebühr bringt außer einem Verwaltungsaufwand keine nennenswerten Entlastungen. Die Zusatzbeiträge in den gesetzlichen Krankenkassen sind nicht ausreichend für die Minderung der Ausgaben. Die Zuzahlungen bei den Medikamenten sind ebenfalls keine nennenswerte Entlastung bei den Ausgaben.

Die Pharmaindustrie an die kurze Leine

Es wurde viel verhandelt, zäh gerungen und das Ergebnis ist im Verhältnis zu den Ausgaben auch nicht wirklich beeindruckend, wenn das Defizit von 15 Milliarden für 2011 schon heute die schlimmsten Befürchtungen hervorruft. An der Pharmaindustrie und deren Lobbyisten haben sich schon "Generationen" von Gesundheitsministern und Ministerinnen die Zähne aus gebißen.

Alternative PKV

Auch die privaten Krankenversicherer kämpfen mit den Ausgaben. Der Basistarif hat hier nicht unwesentlich dazu beigetragen. Auf der anderen Seite können Sie Ihren Versicherungsschutz so zusammenstellen wie Sie es für notwendig halten. Ferner haben Sie die Ausgaben der Zusatzbeiträge, der Zuzahlung für Medikamente, die Praxisgebühr und die Prozentuale Berechnung vom Brutto ausgeschlossen. Sie können dennoch eine Selbstbeteiligung wählen, was wiederum den Krankenversicherungsbeitrag senkt. Ebenfalls positiv wirkt sich die steuerliche Geltendungsmachung der KV Beiträge aus.

PKV oder GKV

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Viele Faktoren spielen hier eine gewichtige Rolle. Nicht nur der Krankenversicherungstarif und das Kleingedruckte sonder Familiensituation, Familienplanung, Gesundheitszustand und nicht zuletzt das Eintrittsalter sind neben den ca. 900 Parametern einer PKV zu beachten. Aber eines ist möglich, sich zu informieren, an Hand der Onlinekonferenz das Für und Wider abzuwägen und so eine sichere Entscheidung zu treffen.

Dübbert u. Partner DAS NETZWERK

Fachberater die ihr Handwerk verstehen und Sie ausführlich und für Sie durchsichtig beraten.  Fragen an die Krankenversicherungsexperten über das Kontaktformular. Die Fachleute der Dienstunfähigkeitsversicherung, Dread Disease Versicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung,
Die Fachbereiche und ihre persönlichen Ansprechpartner stehen Ihnen gerne zur Verfügung.
Zukunft braucht Sicherheit durch IHK zertifizierte KV-Experten, Versicherungsmakler, Finanzmakler und Mehr.

„Information ist die Reduktion von Ungewissheit.“ Professor Josef Koblitz