Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Pflegeversicherung gegen Betreuungsgeld

am . Veröffentlicht in Pflegeversicherung

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Gibst Du mir, gebe ich Dir

Die CDU / CSU will kompromisslos das Betreuungsgeld, die FDP will den Zuschuß von Finanzminister Schäuble für die private Pflegeversicherung. Also geht das Eine nicht ohne das Andere und so soll man sich auf 5 Euro pro Monat Zuschuß aus der Steuerkasse für die private Pflegeversicherung geeinigt haben.

Und eine Frage an Herrn Gesundheitsminister Bahr bleibt ebenfalls im Raum stehen: was wird mit und aus den Menschen die auf Grund ihres Gesundheitszustandes gar keine private Pflegeversicherung mehr abschließen können? -

Nach unseren Informationen muss in der staatlich bezuschußten Pflege-Rente jeder ohne Fragen zur Gesundheit, angenommen werden.

Bezuschusste Pflegeversicherung

120 Euro im Jahr muss der Versicherte selber zahlen, 60 Euro pro Jahr bekommt er von Staat. Also insgesamt 180 Euro minus Vertriebskosten,  Verwaltung, Provisionen,etc., fließen in die Pflegerente.  100 Millionen Euro stehen im Moment zur Verfügung. Garantier soll sein, das daraus mindestens 600 Euro Pflegerente, pro Monat, ausbezahlt werden.

Ein Heimplatz kostet ca. 3.000 Euro. 1.550 Euro würde die gesetzliche Pflegeversicherung zahlen. Der Rest bleibt an den Familien oder dem Sozialamt hängen. Kommen jetzt die "600 Euro" dazu, so würde immer noch eine Lücke von rund 850 Euro bleiben.

Kapitalstock oder Risiko?

Nichts anderes war zu erwarten, Kritik kommt von allen Seiten. Ein Kuhhandel der Regierenden Parteien. Für welche Vertriebsorganisation wird es denn diesmal eine "sprudelnde Ölquelle"?

Pflegebedürftig zu werden ist keine Frage des Alters, wenn auch überwiegend über die alternde Generation gesprochen wird. Wie lange muss ich "sparen" um bei jährlich 180 Euro Einzahlung,  monatlich 600 Euro zu erwirtschaften? Und das bei den derzeitigen Verzinsungen!

Was passiert wenn ich nach Abschluss und erstem gezahltem Beitrag zum Pflegefall werde?

Wieder mal die Sozialversicherung

Pflege ist teuer und die gesetzliche Pflegeversicherung deckt nur eine Grundversorgung für die Pflegebedürftigen ab. Die private Vorsorge ist aber notwendig, will man in der alternden Gesellschaft die Pflegekosten in den Griff bekommen. Also muss privat vorgesorgt werden. Pflegeversicherung ala Riester (Bahr-Pflege) mit staatlichen Steuerzuschüssen. Ob es sinnvoll und klug ist immer mehr aus den Sozialversicherungen in die private Versicherungswirtschaft zu übertragen bleibt dahingestellt.

Pflegekosten und das private Vermögen

Gute Pflege und ein gutes Pflegeheim kosten Geld. Auch die häusliche Pflege ist immer wieder ein Akt der Diskussion über dessen Finanzierbarkeit innerhalb der Familien. Leider hat auch die Familienpflegezeit nicht den gewünschten Effekt wie bei der Verabschiedung erwünscht. Zumal es für die berufstätigen Familienangehörigen keinen Rechtsanspruch für eine Freistellung gibt. Dazu kommt die Versicherung für den Arbeitgeber. Die Sozialämter prüfen genau ob von den Pflegekosten bei den Kindern mit dem sogenannten Elternunterhalt was zu holen ist.

Pflegeheime und die Qualität

Auffällig ist die Suchtgefahr der Alten und Pflegebedürftigen in Bezug auf Medikamenten und Alkohol. Verwahranstalten oder Pflegeheime? Leider ist auch der Beruf Altenpflege wenig attraktiv und meistens unterbezahlt. Dabei sind es doch die Pflegekräfte die eine Pflegeeinrichtung menschlich oder "unmenschlich" gestalten. Ruhigstellung der Pflegebedürftigen mit Medikamente ist also bei der Überbelastung der Pflegekräfte keine Seltenheit.  

Private Pflegeversicherung?

Sicherlich kann mit Geld viel erreicht und verbessert werden. Eine private Pflegeversicherung kann die Kosten für eine Pflegeunterbringung wesentlich beeinflußen.

Wenn Sie Informationen zu den privaten Pflegetarifen wünschen stehen Ihnen die Experten der biometrischen Risiken gerne zur Verfügung. Denn eins dürfte absehbar sein, wie bei "Riester" so auch wohl in der Pflegeversicherung kommt es auf das Kleingedruckte der Pflegetarife an.