Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Rente soll von 47 auf 43 Prozent sinken

am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Bis ins Jahr 2030 soll der Rentenanspruch auf 43 Prozent abgesenkt werden

Gleichzeitig wird der Rentenbeitrag mittelfristig (ab 2014) auf 22 Prozent ansteigen. Dramatisch fällt diese Absenkung den Frauen zur Last, da auch der Verdienst zwischen Männer und Frauen einen Unterschied von ca. 23 Prozent zu Lasten der Frauen aufweist.

Gleichzeitig sollen 2013 die Rentenbeiträge gesengt werden, da die Überschüsse der gesetzlich Rentenversicherung die Rücklagen von 1,5 Monaten übersteigen.

Altersarmut vorsätzlich verschoben

Frau von der Leyen ist mit ihrer "Zuschussrente" von 850 Euro, kläglich gescheitert. Allerdings sind auch keine neuen "Vorschläge" bekannt.

Nach Berechnungen des "RWI" liegt das Durchschnittseinkommen aller renten und sozialversicherungspflichtigen Bürger (je nach Haushalt) bei ca. 2.700 Euro Brutto, also vor Steuer und Sozialabgaben. Netto bleiben rund 1.350 Euro übrig.

Das niedrigste "Durchschnittseinkommen verzeichnen Renner, Arbeitslose und Studenten. Das höchste Netto-Durchschnittseinkommen erzielen Beamte.

weiter lesen ...