Kontakt

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Überprüfung vom Experten: PKV, BU, Krankengeld, Krankentagegeld, Pflegeversicherung, Absicherung der biometrischen Risiken, im Preis-Leistungsverhältnis, prüfen von Versicherungsbedingungen, Fachanwälte, Rentenberater.

! Diese Domain steht zum Verkauf ! Anfragen:

Beiträge

Drucken

Stimmungsmache gegen die PKV?

am . Veröffentlicht in Private Krankenversicherung

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

PKV-Versicherte wollen in die GKV?

Angeblich wollen Tausende von PKV-Versicherten zurück in die GKV flüchten. Egal wer der beiden Systeme gegen wen Stimmung macht, eigentlich haben beide Recht. Die PKV muss sich vorwerfen lassen den Weg der Qualität zu Gunsten der Quantität verlassen zu haben.

Spätestens mit dem Basistarif, Einsteigertarif, "preis-sensible Tarife" (was eine Wortschöpfung), also Billigtarife ist vielen PKVen ihre eigene Politik von "höher, schneller, billiger, weiter, mehr Umsatz" und den oftmals dubiosen Provisionszahlungen auf die Füße gefallen.

Verkauf von Billitarifen?

Gerade die Strukivertriebe und Ausschließlichkeitsvertreter haben jeden der nicht bei 3 auf dem Baum war aus der GKV in die "billige PKV" geholt. Es gab nur eine Vorgabe: UMSATZ! Sicher spielt auch die Tarifgestaltung der einzelnen Versicherungen eine wesentliche Rolle. Lustig wurden neue Tarife aufgemacht und alte Tarife geschlossen. Die alten Tarife sind vergreist und die Billigheimer haben sich nicht gerechnet. Beitragserhöhungen in einzelnen Tarifen von bis zu 60 Prozent sind die Folge.

Und die GKV, auch die braucht nicht zu trommeln

Zitat aus Focus Money: "PKV-Sprecher Reker fügte hinzu, die gesetzliche Krankenversicherung müsste ihre Beiträge um zehn Prozent erhöhen, „bekäme sie nicht 15 Milliarden Euro jährlich Zuschuß auf Kosten der Steuerzahler, ganz zu schweigen von Praxisgebühren, Zuzahlungen und Leistungskürzungen“. Zitat Ende.

Dem ist nun wahrlich nichts hinzu zufügen. Doch, jedes Jahr wird die Beitragsbemessungsgrenze angehoben, was auch eine Beitragserhöhung da stellt.  

Man muss auch NEIN sagen können

Kein seriös beratender Versicherungsmakler oder PKV-Experte wird oder hat diese "Verkaufsstrategie der PKVen wie oben beschrieben mitgetragen. Einem Versicherungsmakler nutzt der "wandernde Kunde" nichts.

Billig, billiger am aller billigsten und dann noch Premium KV-Versorgung geht nicht. Auch der Kunde sollte sich mal fragen was seine Beweggründe zum Wechsel aus der GKV in die PKV waren. Meistens war es der Preis in jungen Jahren. Auf die wirklichen Leistungen wurde kein all zu großer Wert gelegt. "Geiz ist geil" - Mit steigendem Alter, zieht der Beitrag an, das wurde vergessen zu verkaufen.

Hätte der Kunde das gesparte Geld für eine bessere Leistung auch noch zurück gelegt und wäre ihm bewusst gemacht worden das ein erstklassige Gesundheitsvorsorge auch was mit Eigenverantwortung und nicht nur mit der eigenen Provision und einem billigen Versicherungsschutz zu tun hat. wäre so mancher gleich in der GKV mit einer anständigen KV-Zusatzversicherung geblieben.

Beide Systeme haben ihre Daseinsberechtigung

Die viel diskutierte Bürgerversicherung oder auch Volksversicherung genannt, wird die Probleme der gesetzlichen Kassen nicht lösen. Kommt die Einheitskasse, so werden wir sehen was aus den Beiträgen der Versicherten wird. Zumal ca. 1/4 der Beitragseinnahmen für aufgeblähte Verwaltungen drauf gehen. Was haben all die Gesundheitsreformen die den Namen nicht wert sind gebracht?

11 Gesundheitsreformen und 40 Jahre später ist das rum gebastelt am Gesundheitssystem immer noch Stückwerk. Was ist aus der Pflegereform von Bahr geworden? Was aus dem großen Wurf der angedachten Gesundheitsreform von Rösler? NICHTS! soviel Geld kann das System gar nicht einnehmen um auch nur kosten-deckend zu arbeiten.  

PKV oder GKV?

Nicht "Geiz ist geil",  sondern mit Bedacht und sich der Eigenverantwortung bewusst zu sein, so sollte dieser Schritt gegangen werden. Der PKV-Experte muss dem Kunden den Weg durch das Labyrinth der Tarife und Leistungen aufzeigen. Und nochmal. Sie bekommen auch keinen Neuwagen aus dem Oberklasse Segment zum Preis von einem Kinder-Fahrrad.

Also: Leistung hat Ihren Preis und nur Sie können mit Hilfe der PKV-Onlineberatung den Weg aus dem Tarifdschungel finden. Wir können Ihnen helfen den Weg und die Entscheidung zu finden. Die Entscheidung ob JA oder NEIN müssen Sie aber für sich alleine treffen. Und noch etwas, wer verspricht alles zu können und alles zu wissen, Der kann nichts wirklich Richtig. Deshalb entscheiden Sie sich für den Fachmann der ausschließlich zur PKV berät.